Menu
Pflege-Tipps für den Hobby-Gärtner » Pflanzgefäße

Standfeste Pflanzkübel aus einem Stein-Fiberglas-Gemisch

Dienstag, 17. Juli 2018

Was habe ich in den vergangenen Jahren nicht schon alles ausprobiert, um die Pflanzkübel auf unserer Terrasse am Umkippen zu hindern ... ein kräftiger Windstoß und unsere mediterranen Pflanzen wie Zitronenbäume, Oleander, Flaschenputzer, Olivenbaum, Palmen, etc. liegen umgekippt am Boden.

Umgekippte Kübel auf unserer Terrasse nach einem stürmischen Tag ...
Umgekippte Kübel auf unserer Terrasse nach einem stürmischen Tag im Herbst ...
So ein Bild möchte ich künftig nicht mehr in unserem Garten sehen!!! Ich hoffe, die neuen Kübel helfen dabei :-)

Ich habe schwere Steine in die Töpfe gepackt, ich habe die hohen, blattreichen Pflanzen an einem Spalier an der Hauswand festgebunden, aber so richtig wirklich ideal war bisher keine Lösung. Kunststofftöpfe sind einfach zu leicht und können trotz Steinen am Boden einem stärkeren Wind wie er in den letzten Jahren auch bei uns am Niederrhein immer häufiger über die Terrasse fegt, einfach nicht standhalten.

Darüber hinaus sehen Kunststoffkübel auch nicht wirklich schön aus. Ich hatte auch bereits einige wunderschöne Terracotta-Töpfe, aber leider ist das Material bisher stets nach nur wenigen Jahren porös geworden, so dass die Kübel selbst ohne Umzustürzen irgendwann auseinandergebrochen sind. Stabile Steinkübel mit einer hübschen Bemalung finde ich ebenfalls durchaus optisch sehr ansprechend, aber in der Größenordnung, in der wir sie für unsere mittlerweile recht großen Pflanzen benötigen, sind diese Kübel leider richtig teuer.


Jahrelang habe ich mich darüber geärgert, dass meine liebevoll selbst herangezüchteten Zitronenbäume regelmäßig nach einem stürmischen Tag umgekippt am Boden lagen. Ganz besonders ärgerlich war es vor zwei Jahren als endlich einer meiner beiden Zitronenbäume eine erste zierliche Knospe gebildet hat! 10 Jahre habe ich voller Spannung auf diesen Moment gewartet und dann kam so ein dummer Sturm, hat die Bäume auf der Terrasse umgepustet und die zierliche Knospe ist beim Sturz abgebrochen :-(

Umso glücklicher 😍 bin ich, dass ich dieses Jahr per Zufall auf Pflanzkübel gestoßen bin, die einfach alles vereinen, was ich mir im Laufe der Jahre immer für meine Terrassen-Pflanzen-Parade gewünscht habe:

  • standfest auch bei stärkeren Windböen
  • optisch ansprechend
  • langlebiges Material
  • keine sich nach unten verjüngende Form, sondern  unten genauso breit wie oben
  • gutes Transport-Handling (wegen Umzug ins Winterquartier)
  • günstig im Vergleich zu massiven echten Steinkübeln dieser Größenordnung
     


Die Kübel sind von Pflanzwerk®, einem Pflanzkübel-Vertrieb ganz in meiner Nähe. Das Unternehmen sitzt in Neukirchen-Vluyn und vertreibt massive Pflanzkübel in verschiedenen Größen, Formen und Farben, die aus einem Gemisch aus Stein, Fiberglas und Magnesia hergestellt werden.

Ich bin total begeistert von diesen Kübeln und kann gar nicht aufhören davon zu schwärmen. Die eckigen Kübel sehen einfach toll aus und machen bis jetzt einen absolut robusten Eindruck.

Mit einem Leer-Gewicht von jeweils 12 Kilo bringen diese Kübel (38cm x 44cm x 44cm) ordentlich Standsicherheit für meine heißgeliebten Zitronenbäume.

Ich habe mich bei den ersten beiden Kübeln für eine Terracotta-Optik entschieden und muss sagen: Ich kann optisch keinen Unterschied erkennen zwischen meinen "echten" Terracotta-Kübeln und meinen neuen Terracotta-Pflanzwürfeln*. Selbst die Haptik stimmt! Die Töpfe fühlen sich beim Streicheln an wie echtes Terracotta: weich, warm und kreidig.

Seit wir unsere Zitronenbäume umgepflanzt haben, stehen die beiden nun endlich auf absolut festen Füßen, da kippt nichts mehr. Top! Und es gab durchaus seitdem schon ein paar sehr stürmische Tage, an denen so manch anderer Kübel auf unserer Terrasse schon wieder hilflos zu Boden gegangen ist.

Eigentlich wollte ich mit der Anschaffung eines dritten Pflanzkübels von Pflanzwerk® bis zur nächsten Saison warten, aber mein Mann war so derart begeistert von den Kübeln in Rost-Optik, dass wir direkt noch einen dritten Kübel auf unserer Terrasse durch einen Rost-Cube* ersetzt haben. Auch hier handelt es sich wieder um das gleiche massive Fiberglas-Steingemisch, nur halt dieses Mal im Used-Rusty-Look.

Wir haben uns bei dieser Variante außerdem für einen etwas größeren Cube entschieden. Der "rostige Würfel" hat die Maße: 45cm x 55cm x 55cm und wiegt bereits im leeren Zustand stolze 16 Kilo. Mit Blumenerde und Olivenbaum gefüllt, haben wir diesen Kübel allerdings tatsächlich zu Zweit nur noch mit Mühe hochheben können. Gute 120 Kilo lassen sich nicht mehr ganz so leicht bewegen ;-) Aber mit Hilfe eines kleinen Transportwagens*, den wir eh für solche Zwecke in der Garage stehen haben, konnten wir auch diesen schweren Kübel nach dem Bepflanzen sehr gut an seinen Standort transportieren.

In unserem Rusty-Cube wohnt nun unser Olivenbaum und macht sich darin richtig gut! Hier kann er jetzt groß und stark werden :-)

Ich finde es übrigens auch bei dieser Kübel-Variante unglaublich, dass der "Rost" nicht nur täuschend echt aussieht, sondern sich auch genauso anfühlt: eine harte pickelige Oberfläche, eher kühl und metallisch. Einfach Wahnsinn!

Unser neuer
Unser neuer "Rusty"-Cube passt farblich hervorragend zu unserem palisanderfarbenen Freisitz ...

Wenn sich diese drei neuen Kübel auf unserer Terrasse den Rest des Jahres bewähren und auch den Umzug in den Wintergarten gut überstehen, werden wir definitiv nächstes Jahr mit dem Austausch unserer ollen Kunststoff-Töpfe gegen die Pflanzwerk®-Töpfe fortfahren!

Ich werde berichten :-)

Die Weinflaschen, die man auf den Fotos in meinen Töpfen sehen kann, dienen übrigens in Verbindung mit jeweils einem passenden Terracotta-Adapter* der Bewässerung. So können unsere Pflanzen selbst entscheiden, wann sie etwas trinken möchten und es besteht keine Gefahr, dass ich zu viel oder zu wenig Wasser in den Topf gieße. Außerdem sieht man auf einen Blick, ob die Flasche neu gefüllt werden muss. Meine Pflanzen kommen bis jetzt sehr gut mit dieser Methode klar. Speziell im Winterquartier hat sich diese Art der Bewässerung absolut bewährt. So kommt es endlich nicht mehr zu unnötigen Überschwemmungen im Wintergarten ;-)

 





Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von botanio.de

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: fünf + neun =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.










© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum