Menu
Pflanzen-Allerlei | Bäume

Harlekinweide 'Hakuro Nishiki'

... botanisch: Salix integra 'Hakuro Nishiki' | Weidengewächse (Salicaceae)

Laubgehölz (Baum oder Strauch)laubabwerfendabsolut winterhart sonnig - halbschattig   Höhe: 1,5-3m
 

Freitag, 29. Juni 2018

Heute habe ich unsere Harlekinweide kräftig mit der Heckenschere* bearbeitet. Sie hatte mal wieder dringend einen ordentlichen Haarschnitt nötig. Aus der kugeligen Krone der Harlekinweide sind in den letzten Wochen wieder jede Menge lange Triebe in alle Himmelsrichtungen geschossen, die wie zu lang gewordene Haarsträhnen ausgesehen haben.

Harlekinweide mit frischem Austrieb im April 2018
Harlekinweide mit frischem Austrieb im April 2018

Unsere Harlekinweide hat ihre Höhe und ihren Umfang in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt. Selbst mit ihrer frisch gestutzten Frisur ist die Harlekinweide inzwischen immer noch gute 2,50 Meter hoch und trägt mittlerweile einen so dicken Kopf, dass ich trotz Leiter* und langer Heckenschere nur noch mit Mühe jede Stelle erreichen kann. Ich denke, im Herbst werde ich rundherum noch einmal ein gutes Stück wegschneiden, sonst wird es immer schwieriger, eine kugelig geschnittene Form beizubehalten.


Mir gefällt das panaschierte weiß-grün-gemusterte Laub der Harlekinweide, das neben dem dunklen Grün unserer Eiben besonders gut zur Geltung kommt. Aber auch der rosa gefärbte frische Austrieb im Frühjahr sieht wunderschön aus.

Man kann die meist als Hochstämmchen gezüchteten Bäumchen unter dem botanischen Namen Salix integra 'Hakuro Nishiki'* im Pflanzenhandel kaufen.

Im Großen und Ganzen würde ich die Harlekinweide als absolut pflegeleicht, robust und anspruchslos bezeichnen. Sie benötigt keine besondere Pflege bis auf den Haarschnitt, den ich ihr je nach Bedarf 1-2 x im Jahr verpasse. Eine spezielle Jahreszeit halte ich beim Rückschnitt nicht ein. Ich greife einfach zur Heckenschere, wenn es mir nötig erscheint. Und bisher scheint die Harlekinweide nichts dagegen gehabt zu haben. Mir macht das Beschneiden großen Spaß, zumal man sehr schnell einen deutlichen Vorher-Nachher-Effekt erkennen kann und schlussendlich ist der Schnitt auch in relativ kurzer Zeit zu erledigen. Länger als eine Stunde brauche ich für den Schnitt und das Einsammeln und Zusammenkehren der abgeschnittenen Triebe gewöhnlich nicht.

Während die Krone von außen betrachtet rundherum dicht mit Blättern geschmückt ist, gibt es im Inneren der mittlerweile recht großen Krone viele gut zu erreichende Äste, auf denen regelmäßig kleinere Vögel wie Spatzen, Maisen oder Rotkehlchen herumhopsen und Verstecken spielen.

Im Winter nutzen wir die Harlekinweide mittlerweile als Vogelfutter-Baum. Anfangs habe ich Maisenbällchen einzeln in die Zweige der Harlekinweide gehangen. Bis die Elstern diese Stelle entdeckt haben und die Maisenknödel komplett geklaut und verschleppt haben. Mittlerweile nutze ich einen Maisenknödel-Halter*, in den ich 5 Maisenknödel auf einmal füllen kann und den die Elstern nicht mehr entführen können. Zusätzlich steht ein Vogelhaus mit losem Futter direkt neben der Harlekinweide. Auch hier kann man sehr schön beobachten wie die Vögelchen eine Erdnuss packen und damit in die Harlekinweide fliegen, um ihr Leckerchen ganz in Ruhe zu verspeisen.

Harlekinweide (bot. Salix integra 'Hakuro Nishiki' ) in unserem Garten
Harlekinweide (bot. Salix integra 'Hakuro Nishiki') in unserem Garten

Bis vor einem Jahr stand direkt hinter der Harlekinweide eine ungefähr 3 Meter hohe immergrüne Hecke zum Nachbargrundstück. Da die Harlekinweide* somit auf der Rückseite kein Licht abbekommen hat und die Hecke obendrein gegen die Harlekinweide gedrückt hat, war die Krone nicht wirklich kugelig, sondern entsprach eher einem Kopf mit einem platten und ziemlich kahlen Hinterkopf ;-) Nun ist die Hecke von den Nachbarn gefällt worden und seit unserer Harlekinweide plötzlich auch jede Menge Sonne auf den Hinterkopf scheint, sprießt es auf dieser Seite nun auch wie verrückt. Das zusätzliche Licht scheint unserem Bäumchen sehr gut zu bekommen.

Unter unserer Harlekinweide parkt unser Schlauchwagen, denn dort ist auch direkt eine Wasser-Zapfstelle vorhanden. Zusätzlich stehen dort im lichten Schatten unsere Gießkannen parat. Da dort folglich regelmäßig Wasser fließt, ist es rund um den Fuß der Harlekinweide recht feucht. Hier fühlen sich zur Zeit Pfefferminze und Nelkenwurz besonders wohl.







nach oben springenzurück nach oben



Harlekinweide - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnig - halbschattiggedeiht in der Sonne und auch im Halbschatten
erreicht eine Wuchshöhe von 1,5 bis 3 Meter
Laubgehölz (Baum oder Strauch)Laubgehölz (Baum oder Strauch)
laubabwerfendlaubabwerfend
absolut winterhartabsolut winterhart


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von botanio.de

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: sieben + fünf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.










© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design