Menu
Pflanzen-Allerlei | Waldbewohner | Wildpflanzen (Unkraut) | Heilpflanzen

Roter Fingerhut

... botanisch: Digitalis purpurea | Wegerichgewächse (Plantaginaceae)

Zweijährige Pflanzeabsolut winterhartHochgiftige Pflanzenteile sonnig - schattig  Blütenfarbe: Roter Fingerhut blüht purpur V-VIII   Höhe: 0,5-2m
 
Fingerhut (Digitalis purpurea) in unserem Garten im Mai 2018
Fingerhut (Digitalis purpurea)
in unserem Garten im Mai 2018

Donnerstag, der 17. Mai 2018

Den Fingerhut trifft man sehr häufig im Wald, auf Waldlichtungen oder am Waldrand an. Aber auch auf Wildblumenwiesen habe ich den Fingerhut beim Wandern schon oft gesehen und bewundert.

Da jedoch in unserem Garten ebenfalls alles gut gedeiht, was man sonst eher im Wald und in der freien Natur antrifft, wachsen auch bei uns überall verstreut ein paar hübsche Fingerhüte. Seit ein paar Tagen hat nun auch der erste diesjährige Fingerhut seine Blüten geöffnet.

Als Waldbewohner bevorzugt der Fingerhut einen eher sauren Standort und ist an eher halbschattige bis schattige Plätze gewöhnt. Auch in unserem Garten wächst er vermehrt unterhalb von Bäumen. In der Sonne blüht er jedoch auch sehr gern.

Der umgangssprachliche Name Fingerhut erklärt sich rasch, wenn man die Blüten des Fingerhutes anschaut. Die sehen nämlich aus wie kleine Hüte, die man sich auf den Finger stecken könnte. Man kann sich die hübsch geformten und farblich ansprechenden Hüte mit ihren kleinen Tupfen aber auch sehr gut auf den Köpfen von kleinen Waldfeen oder Elfen vorstellen. Einfach zauberhaft schön!

botanio.deLinktipp:

Die Blüten des Fingerhutes sind im übrigen gar nicht wirklich rot, wie man aufgrund des Namens "Roter Fingerhut" meinen könnte, sondern purpurfarben von außen und auf der Innenseite sind zahlreiche dunkle, violette Flecken verteilt, die durch einen hellen Rand noch deutlicher hervortreten. Vom Fingerhut gibt es neben dem klassischen purpurfarbenen Fingerhut* inzwischen auch die verschiedensten Sorten:


Mein Fingerhut, der dieses Jahr in der Nähe unserer Gartenhütte erblüht ist, hat beispielsweise purpurfarbene Blüten mit einem hell-gelben Rand und das Innenleben, auf dem die dunkel-gefärbten Flecken markant ins Auge fallen, ist ganz dezent gelb gefärbt.

Hummeln fliegen jedenfalls total auf die Fingerhut-Blüten und werden von der gefleckten Zeichnung der Blüten offensichtlich magisch angelockt. Sie sind allerdings auch im Großen und Ganzen die einzigen Bestäuber, die gerne in die tiefen Blüten krabbeln, um sich an deren Nektar zu laben.

Der Fingerhut zählt zu den heimischen Giftpflanzen. Alle Pflanzenteile des roten Fingerhutes sind extrem giftig. Bereits der Verzehr von nur 2 Blättern kann tödlich enden. Aus diesem Grund verbannen Familien mit kleinen Kindern den Fingerhut häufig komplett aus ihren Gärten. Dabei laden die großen, rauhaarigen Blätter nicht im Geringsten zum Verzehr ein - weder optisch noch geschmacklich. Blätter und Stängel des Fingerhutes sind nämlich extrem bitter. Aber ... sicher ist sicher! Man möchte seine Kinder im eigenen Garten ja auch gerne mal einen kurzen Augenblick unbeobachtet herumlaufen lassen und nicht ständig aufpassen müssen, was sich das Kind gerade alles in den Mund stecken könnte. Bei Herzschwäche besitzt der Fingerhut jedoch in der richtigen Dosierung eine stärkende Wirkung und gilt als starkes Heilmittel.

Wir haben keine Kinder, auf die wir aufpassen müssten und daher darf der Fingerhut bei uns auch wachsen wie er gerne möchte.

Der Fingerhut ist eine zweijährige Pflanze. Das heißt, im ersten Jahr entwickelt er nur Blätter und im zweiten Jahr blüht er dann.


Besondere Ansprüche an den Boden:
Diese Pflanze bevorzugt einen eher sauren Boden. Wie Du den pH-Wert deines Bodens bestimmen kannst, erfährst Du hier.







nach oben springenzurück nach oben



Roter Fingerhut - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnig - schattiggedeiht im Schatten genauso gut wie in der Sonne
Roter Fingerhutblüht purpur blüht purpur von Mai bis August
erreicht eine Wuchshöhe von 0,5 bis 2 Meter
Zweijährige PflanzeZweijährige Pflanze
absolut winterhartabsolut winterhart
Hochgiftige PflanzenteileHochgiftige Pflanzenteile


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von botanio.de

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: fünf + sechs =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.










© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design