Menu
Pflanzen-Allerlei | Wildpflanzen (Unkraut) | Heilpflanzen

Ruprechtskraut (Stinkender Storchschnabel)

... botanisch: Geranium robertianum | Storchschnabelgewächse (Geraniaceae)

Einjährige Pflanze halbschattig - schattig  Blütenfarbe: Ruprechtskraut (Stinkender Storchschnabel) blüht rosa IV-X   Höhe: 20-50 cm
 

Das Ruprechtskraut hat sich irgendwann ganz von alleine in unserem Garten angesiedelt. Vor 3 oder 4 Jahren war es auf einmal da und weil ich das Kraut mitsamt seinen Blüten ganz hübsch finde, habe ich es einfach wachsen lassen. Seither vermehrt sich das Ruprechtskraut von Jahr zu Jahr und taucht an immer mehr Stellen in unserem Garten auf. Selbst zwischen Fugen, die nicht viel Erde zu bieten haben, wächst das Ruprechtskraut unproblematisch heran.

Ruprechtskraut (Geranium robertianum) in unserem Garten - Mai 2018
Ruprechtskraut (Geranium robertianum) in unserem Garten - Mai 2018

Wenn das Ruprechtskraut gelegentlich dann doch mal an einer Stelle auftaucht, an der ich die einjährig wachsende Pflanze nicht haben möchte, lässt es sich völlig unproblematisch ausrupfen. Die Wurzeln sind nicht sonderlich stark ausgeprägt und lösen sich ganz leicht aus der Erde. Über eine übermäßige Verbreitung mache ich mir folglich keinerlei Sorgen.

Ruprechtskraut zählt zur Familie der Storchschnabelgewächse. Da es beim Zerreiben der Blätter einen ziemlich unangenehmen Geruch nach Wanzen verströmt, wird es auch als Stinkender Storchschnabel oder Stinkstorchschnabel bezeichnet. Ich kann das durchaus so bestätigen. Den Duft des Ruprechtskrauts empfinde auch ich nicht als besonders angenehm. Der Geruch soll Mücken vertreiben, das ist doch immerhin eine ganz nützliche Eigenschaft :-)


Die zarten Blüten des Ruprechtskrauts erscheinen ab April und sehen aus wie mit einem Pinsel angemalt. Die 5 Blütenblätter sind rosa und von der Blütenmitte strahlen pro Blütenblatt drei ausgeprägte weiße Linien wie Sonnenstrahlen zum äußeren Rand der Blütenblätter. Die noch geschlossenen Knospen des Ruprechtskrauts sind behaart ebenso wie die rot gefärbten Blütenstängel.

Das Ruprechtskraut bevorzugt einen schattigen, feuchten Standort.

Als Gartenpflanze hat das Ruprechtskraut heute kaum noch Bedeutung, da es inzwischen so viele andere attraktive Storchschnabel-Sorten für die Gestaltung von Garten-Beeten auf dem Pflanzenmarkt gibt.

Dabei ist dieses wildwachsende Storchschnabelgewächs durchaus hübsch, robust und pflegeleicht. Ich mag es und kann es nur empfehlen. Es wächst übrigens auch im Steingarten oder in Mauerritzen.

Ruprechtskraut-Pflanzen* kannst du auch online im Internet bestellen. Es gibt sogar eine rein weiß blühende Sorte des Ruprechtskrautes, siehe: Geranium Robertianum 'Album'* Diese Sorte habe ich allerdings nur als Saatgut gefunden.







nach oben springenzurück nach oben



Ruprechtskraut (Stinkender Storchschnabel) - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

halbschattig - schattiggedeiht im Halbschatten sowie im Schatten
Ruprechtskraut (Stinkender Storchschnabel)blüht rosa blüht rosa von April bis Oktober
erreicht eine Wuchshöhe von 20 bis 50 cm
Einjährige PflanzeEinjährige Pflanze


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von botanio.de

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: neun + neun =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.










© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design