list
Pflanzen-Allerlei | Heimisches Obst | Bäume

Süßkirsche 'Burlat'

... botanisch: Prunus avium 'Burlat' | Rosengewächse (Rosaceae)

Laubgehölz (Baum oder Strauch)laubabwerfendabsolut winterhart sonnig - halbschattig  Blütenfarbe: Süßkirsche blüht weiß IV-V  Ernte V-VI    Höhe: 3-4m
 

Dienstag, der 22. Mai 2018

Die ersten Süßkirschen dieser Kirsch-Saison reifen gerade in unserem Garten heran :-) *juchhhuuu* Ich freu mich! Zum ersten Mal nach mittlerweile 11 Jahren trägt unser Kirschbaum tatsächlich mal so viele Früchte, dass mir die gefräßigen Vögel offensichtlich dieses Jahr auch erstmalig in den unteren Ästen ein paar Kirschen zum Naschen übrig lassen.

Leckere, rote Süßkirschen (Prunus avium 'Burlat') am 22. Mai 2018
Leckere, rote Süßkirschen (Prunus avium 'Burlat') am 22. Mai 2018

Nachdem ich nun gerade voller Freude, die rot leuchtenden Süßkirschen entdeckt habe, wurde für den heutigen Tag eine Unwetterwarnung für den Kreis Heinsberg ausgesprochen - mit Starkregen, Hagel und Sturm. Da bin ich doch gerade direkt mal geschwind mit meinem Ernte-Küchensieb* in den Garten gelaufen, um wenigstens eine Handvoll reifer Kirschen zu pflücken.

Den Vögeln gönne ich ja durchaus ein fruchtiges Leckerchen, aber es würde mich doch sehr ärgern, wenn mich dieses Mal ein Unwetter um meine erste kleine wohlverdiente Kirsch-Ernte bringen würde ;-)

... meine erste üppige Süßkirschen-Ernte :-)
... meine erste üppige Süßkirschen-Ernte :-)

 

CDs in unserem Kirschbaum im Mai 2013
CDs in unserem Kirschbaum
im Mai 2013

Wir haben unsere Süßkirsche im September 2007 gepflanzt. Da war sie noch nicht einmal einen Meter hoch und hatte genau einen einzigen Trieb. Es sah eher so aus als hätten wir einen Ast kurzerhand in den Boden gesteckt.

In den Folgejahren hat unser Süßkirschbaum dann eifrig jedes Jahr geblüht, ist kräftig gewachsen und hat auch jedes Jahr Früchte angesetzt ... aber die Vögel haben mir die verführerisch leckeren Kirschen *rucki*zucki* weggepickt - bevor die Kirschen überhaupt richtig rot werden konnten.

Ich habe ja durchaus Verständnis für die Vögelchen, denn selbst mit einer leicht roten und einer noch leicht gelben Backe schmecken unsere Süßkirschen tatsächlich schon sehr süß und lecker.

Vor 5 Jahren (2013) habe ich dann irgendwo gelesen, dass man ein paar alte CDs in den Kirschbaum hängen könnte, um die Vögel vom Kirsch-Raub abzuhalten. Angeblich sollten die glitzernden Seiten der CDs die Vögel abschrecken. Nun ... es sah lustig aus, aber das war es auch schon. Die Vögel haben trotzdem die Kirschen geklaut und fanden dieses Aktion scheinbar ebenfalls ganz amüsant ;-)

Ein Netz über den Kirschbaum zu spannen kam für mich nie in Frage. Die Gefahr, dass die Vögelchen mit ihren Krallen darin hängen bleiben, war mir zu groß und eine optische Augenweide wäre der Kirschbaum dann für mich auch nicht mehr gewesen. Also habe ich mich damit abgefunden, dass der Süßkirschbaum zurecht in seiner ursprünglichen Form Vogel-Kirsche genannt wird und für mich nicht so viel übrig bleibt.

Da wir die Süßkirsche selbst gekauft haben, kann ich tatsächlich auch die Sorte benennen. Ich habe nämlich seinerzeit den Pflanzen-Begleitzettel in meinem Garten-Ordner abgeheftet. Es handelt sich um die Süßkirsche Prunus avium 'Burlat'*.

Was ich damals beim Kauf nicht beachtet habe, ist der Hinweis, dass die Süßkirsch-Sorte Burlat eigentlich einen Bestäuber braucht. Das heißt, in der Nähe sollte idealerweise eine andere Kirsche blühen, damit sich die verschiedenen Sorten gegenseitig bestäuben können. Es stand sogar auf dem Pflanzzettel, den ich damals aber wohl nicht aufmerksam gelesen habe. Als Bestäuber wurde dort die Kirschsorte Hedelfinger* empfohlen.

Offensichtlich gibt es aber per Zufall im Umkreis scheinbar einen oder mehrere Bäume, die als Befruchter geeignet sind, denn unser Kirschbaum hat wie bereits erwähnt, vom ersten Jahr an fleißig Kirschen getragen. Und an Hummeln und Wildbienen mangelt es in unserem Garten auch nicht.

Leider werden die relativ großen Blätter des Kirschbaums schon während der Blütezeit von irgendwelchen gefräßigen Tierchen durchlöchert. Das Grünzeug scheint extrem gut zu schmecken, sieht dann aber im Anschluss nicht mehr besonders attraktiv aus.

Da mir der Kirschbaum aus diesem Grunde bisher weder optisch noch kulinarisch in den letzten Jahren besonders viel Freude bereitet hat, habe ich fast jedes Jahr darüber nachgedacht, ihn wieder zu fällen und durch eine andere Pflanze zu ersetzen. Einzig und allein die Rinde des Baumstammes hat mich dann in jedem Herbst wieder so begeistert, dass ich der Süßkirsche immer wieder eine neue Chance gegeben habe. Die Rinde gefällt mir wirklich ausgesprochen gut. Ich werde demnächst mal ein Foto davon schießen und hoffe, es kommt dann auch so rüber wie ich es sehr :-)

Im letzten Winter habe ich vermeintlich endgültig beschlossen statt des Kirschbaumes eine Esskastanie an diese Stelle zu pflanzen. Gesagt - getan! Ende Dezember habe ich neben dem Kirschbaum eine Esskastanie eingebuddelt mit dem Plan, die Kirsche im Frühjahr zu fällen. Und was soll ich sagen, scheinbar hat der Kirschbaum aufgrund meiner Entschlossenheit nun doch begriffen, dass es SO nicht weitergehen kann. Denn dieses Jahr hat er so unglaublich schön geblüht und trägt nun so viele Früchte, dass ich für meine Esskastanie* doch einen neuen Platz im Garten gesucht habe und der Kirschbaum uns weiter erhalten bleiben darf:-)

Kirschbaum-Blüte am 15. April 2018 in unserem Garten
Kirschbaum-Blüte am 15. April 2018 in unserem Garten

 

Schnitt Tipps zum Schneiden

Inzwischen ist unser Kirschbaum ungefähr 3 Meter hoch gewachsen und bekommt eine immer breitere Krone. Ich habe das Gefühl, je mehr Äste ich mit meiner Astschere* nach der Kirsch-Ernte aus dem Baum herausschneide, desto gewaltiger wächst er im Folgejahr in alle Richtungen. Ich verfolge beim Schnitt keinen besonderen Plan. Im Großen und Ganzen schneide ich einfach die Äste weg, die mich stören. Und wenn Äste kreuz und quer durcheinander wachsen, schneide ich zwischendurch auch immer ein paar der in die Höhe wachsenden Triebe weg, weil ich dann an den waagerecht wachsenden Ästen leichter an die Kirschen herankomme und die Blüten im Frühjahr schöner zur Geltung kommen.






Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Das bedeutet, der Link führt dich zu einem meiner Partnerprogramme. Falls du aufgrund meiner Verlinkung dort etwas bestellst, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung eine Provision. Dies hat für Dich selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Du unterstützt damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank :-)


arrow_upwardzurück nach oben



Süßkirsche - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnig - halbschattiggedeiht in der Sonne und auch im Halbschatten
Süßkirscheblüht weiß blüht weiß von April bis Mai
erreicht eine Wuchshöhe von 3 bis 4 Meter
ErnteErnte von Mai bis Juni
Laubgehölz (Baum oder Strauch)Laubgehölz (Baum oder Strauch)
laubabwerfendlaubabwerfend
absolut winterhartabsolut winterhart


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von botanio.de

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: sechs + fünf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.










© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design