Menu
Pflanzen-Allerlei | Waldbewohner | Zwiebelblumen

Hasenglöckchen

... botanisch: Hyacinthoides non-scripta | Spargelgewächse (Asparagaceae)

Zwiebelgewächs (mehrjährig)absolut winterhart halbschattig - schattig  Blütenfarbe: Hasenglöckchen blüht blau IV-V   Höhe: 15-30 cm
 

Dienstag, 24. April 2018

Hasenglöckchen sieht man in der freien Natur nur ganz ganz selten. Aber wenn sie im Wald in großen Scharen auftreten, sieht das einfach traumhaft schön aus:

Hasenglöckchen im Wald der blauen Blumen bei Doveren im Mai 2015
Hasenglöckchen im "Wald der blauen Blumen" bei Doveren im Mai 2015

Im "Wald der blauen Blumen" ist im April der ganze Waldboden mit einem einzigen blauen Blütenteppich geschmückt. Ich war total verzaubert als ich dieses Blütenspektakel im April 2015 zum ersten Mal per Zufall beim Wandern mit eigenen Augen gesehen habe. Ich kam mir vor wie in einem Märchen. Einfach unglaublich! Vor lauter ehrfürchtigem Staunen konnte ich gar nicht mehr weiterlaufen.

Eine ähnlich große Hasenglöckchen-Kolonie gibt es in Belgien im Hallerbos. Dort bin ich selbst aber noch nicht gewesen. Diesen Wald kenne ich bisher nur vom Hörensagen.


Erst nach diesem einprägenden Erlebnis im Hasenglöckchen-Wald bei Doveren (Ortsteil von Hückelhoven) ist mir aufgefallen, dass in unserem eigenen Vorgarten doch tatsächlich etwas versteckt zwischen anderen Gewächsen auch ein paar einsame Hasenglöckchen* wachsen.

Seither halte ich den Standort meiner Hasenglöckchen weitestgehend frei von anderen Pflanzen, damit die niedlichen Bluebells* - wie die Hasenglöckchen in England genannt werden - auch zur Geltung kommen.

In Großbritannien sind die Hasenglöckchen übrigens viel stärker verbreitet als hier bei uns zu Lande.

Offensichtlich vermehren sich die Hasenglöckchen-Zwiebeln* nur seeeeehr langsam und es besteht auch scheinbar immer die Gefahr, dass andere stärkere Gewächse die Hasenglöckchen überwuchern oder verdrängen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Zwiebelgewächs in meinem Vorgarten ähnlich ausbreitet wie im "Wald der blauen Blumen" ist daher äußerst gering ;-)

Ich habe aber auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, einen Schwung zusätzlicher Hasenglöckchen-Samen* auszustreuen. Vielleicht mache ich das ja mal irgendwann eines schönen Tages ...

Als Waldbewohner bevorzugen die Hasenglöckchen einen halbschattigen bis schattigen Standort sowie einen nährstoffreichen Boden.

In unserem Garten wachsen sie im Frühjahr zwischen Schneeglöckchen und Krokussen heran. Die blauen Glockenblumen blühen je nach Wetterlage zwischen April und Mai. Die langen, schmalen, schilfartigen grünen Blätter bedecken dabei rundherum den Boden. Nach der Blüte verwelken die Hasenglöckchen samt dem Blattgrün ähnlich wie andere Zwiebelgewächse.

Damit die Zwiebeln für's nächste Jahr genügend Kraft sammeln können, sollte man mit dem Entfernen des Laubes unbedingt warten bis es ganz gelb geworden ist.





Bücher-Quellen & Weiterführende Literatur



nach oben springenzurück nach oben



Hasenglöckchen - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

halbschattig - schattiggedeiht im Halbschatten sowie im Schatten
Hasenglöckchenblüht blau blüht blau von April bis Mai
erreicht eine Wuchshöhe von 15 bis 30 cm
Zwiebelgewächs (mehrjährig)Zwiebelgewächs (mehrjährig)
absolut winterhartabsolut winterhart


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia Tünnissen-Hendricks
Autorin von botanio.de

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten?

Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.

Dein Vorname oder Pseudonym:
wird veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen, insbesondere den Absatz Kommentarfunktion auf dieser Internetseite, und erkläre mich damit einverstanden!

Berechne: elf + acht =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam

Dein Kommentar wird erst nach einer Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für jedermann lesbar.










© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design