list
Garten-Deko & Basteln mit Naturmaterialien

Mein Zapfenbaum aus Kiefernzapfen

Mein Zapfenbaum aus Kiefernzapfen
Mein Zapfenbaum aus Kiefernzapfen

An einem verregneten Samstag im Oktober habe ich mir einen Spießkübel voller Kiefernzapfen aus meinem Garten-Fundus in die Küche geholt - mit dem Plan, daraus einen kegelförmigen Baum zu basteln.

Meine niegelnagelneue phänomenal gut funktionierende Heißklebepistole mit megafetten Klebesticks (Profi-Werkzeug von Bühnen - HB 325) und eine alte Tischdecke für die Arbeitsplatte waren dabei meine einzigen Hilfsmittel. Jahrelang wollte ich keine Heißklebepistole haben, bzw. mein bisher einziger Versuch im vergangenen Jahr ist kläglich gescheitert als ich aus meiner 30 Jahre alten Weinkorkensammlung einen hübschen Kranz kleben wollte. Als ich jedoch kürzlich beim Wandern über jede Menge Kiefernzapfen im Wald meinem Bruder von diesem kleinen Klebe-Desaster erzählte, hat er mich ermuntert, dass ich es doch noch einmal mit einer gescheiten Heißklebepistole versuchen soll. Gesagt - getan! Und er hat Recht behalten. Meine neue Heißklebepistole und ich sind inzwischen richtig dicke Freunde geworden *nick*nick* Und seitdem überlege ich nun ununterbrochen, was ich alles zusammenkleben könnte ...

Aber zurück zu meinen Kiefernzapfen ...

Unsere Schwarzkiefer wirft jedes Jahr unglaublich viele Zapfen ab. Bisher habe ich diese Kiefernzapfen aber nur hier und da in loser Form zu Dekozwecken, als Mulchdecke, als saure Drainage oder zum Verbrennen verwendet, siehe: Kiefernzapfen - dekorativ & nützlich

Dieses Jahr habe ich mich dann jedoch mal via pinterest.com auf die Suche begeben nach Bastelideen rund um das Thema Kiefernzapfen. Und dabei bin ich auf viele schöne Kränze, Bäume, Kugeln, Girlanden und höchst niedliche Eulen gestoßen.


Bastelanleitung für meinen Zapfenbaum

Zunächst einmal habe ich aus den offenen, in meinen Gewächshaus getrockneten Kiefernzapfen einen ersten Kranz auf die Decke gelegt. Dieser erste Kranz hatte einen Durchmesser von ungefähr 40 cm. Dabei habe ich die Zapfen immer abwechselnd einmal mit dem "Hintern" nach außen und einmal mit der Spitze nach außen gelegt. Die Zapfen ließen sich auf diese Weise ganz gut ineinander verzahnen, so dass sie auch schon ohne Kleber ein bisschen Halt bekommen haben. Dann habe ich die Zapfen nach und nach seitlich mit Kleber versehen und ein paar Sekunden zusammengedrückt.

Der erste Kranz war zugebenermaßen noch eine sehr wackelige Angelegenheit, so dass ich mir zunächst nicht sicher war, ob das Bäumchen auf diese Art und Weise zusammenhalten würde.

Die zweite Zapfenreihe habe ich dann auf die gleiche Art und Weise etwas versetzt auf die erste Reihe geklebt. Da dieses Mal nicht nur seitlich Kleber im Spiel gewesen ist, sondern auch unten, um die erste mit der zweiten Reihe zu verkleben, fühlte sich das Konstrukt bereits nach der zweiten Zeile deutlich stabiler an.

Danach habe ich dann Reihe für Reihe unzählige Zapfen aufgeklebt, wobei ich die Zapfen immer ein kleines bisschen weiter nach innen gesetzt habe.

... bis ich nach ca. 2 Stunden Klebespaß an der Spitze angekommen bin. Hier sollte eigentlich ein besonders schöner Zapfen die Spitze bilden, aber das wollte auf meinem Baum einfach nicht klappen. So ist es nun eine Drillings-Spitze geworden, die mir aber nun ebenfalls ausgesprochen gut gefällt - als hätte es genau SO sein sollen ;-)

Mein Bäumchen hat nun eine Höhe von ungefähr 60 Zentimetern. Und ich finde es wunder-wunderschön :-)

Herbstdekoration für den Esszimmertisch

Eigentlich wollte ich den Zapfenbaum als Herbstdeko vor unsere Haustüre stellen. Nachdem das Bäumchen aber nun sooooo schön geworden ist, wollte ich nicht riskieren, dass es womöglich trotz Vordach bei einem starken Regen zu viel Feuchtigkeit abbekommt. Denn Kiefernzapfen haben bei Feuchtigkeit ja nun mal die dumme Angewohnheit, sich wieder zu schließen. Und ob der Kleber DAS aushalten würde, da bin ich mir nicht sicher.

Also bleibt das Bäumchen jetzt als ausgefallene Herbstdeko auf unserem Esszimmertisch :-)

Auch von einer ursprünglich geplanten Beleuchtung bin ich wieder abgekommen. Der Zapfenbaum wirkt ganz einfach für sich alleine schon so gut, dass er kein weiteres Geschnörkel zur Verschönerung benötigt.






Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: zwei + drei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design