list
Garten-Deko & Basteln mit Naturmaterialien

Kiefernzapfen - dekorativ & nützlich

Kiefernzapfen im Gras
Kiefernzapfen im Gras

Ich liebe das Knacken von frisch aufspringenden Kiefernzapfen in meiner alten treuen Kiefer.

Die reifen Kiefernzapfen, die fast das ganze Jahr über regelmäßig und in großen Mengen zu Boden fallen, sammeln wir fleißig in großen Körben, Eimern und alten Plastikblumentöpfen. Auf dem Rasen liegend stören die Kiefernzapfen schließlich nicht nur beim Rasenmähen, sondern sie nehmen dem Rasen an der Stelle, wo sie liegen auch jedes Licht zum wachsen und gedeihen. Und auf den Gartenwegen liegende Kiefernzapfen sind einfach nur Stolperfallen oder werden zertreten.

Sehr hübsch wirken Kiefernzapfen aber auch als naturbelassene Tisch-Dekoration - besonders im Herbst. In unserer Terrassenecke stehen auch stets ein paar mit Kiefernzapfen gefüllte alte Weidenkörbe, was ausgesprochen dekorativ wirkt. 

Wer es gerne etwas moderner liebt, der kann die Kiefernzapfen auch in einer großen Glas-Bodenvase sammeln oder gleich mehrere davon nebeneinander im Wintergarten oder im Wohnzimmer anordnen.

Beliebt sind Kiefernzapfen außerdem zum Basteln in der Weihnachtszeit. Mit ihnen lassen sich hübsche Kränze gestalten oder lustige Figuren basteln.

Ich selbst habe an einem verregneten Samstag im Oktober einen Zapfenbaum gebastelt, der mir nun als Tischdeko dient.

 
 

Kiefernzapfen-Sammeln ist übrigens bei allen kleineren Kindern, die uns bislang besucht haben, immer eine sehr beliebte Beschäftigung gewesen. Es hat bei uns schon regelrechte Kiefernzapfen-Sammel-Wettbewerbe gegeben.

 

Die Kiefernzapfen eignen sich herrlich zum Verfeuern in unserem Feuerkorb, heizen so ein Feuerchen prima an und knacken ganz herrlich beim Verbrennen.

Ich habe noch keinen Gast erlebt, der nicht seinen Spaß hatte beim Treffen des Feuerkorbes mit Kiefernzapfen ;-)

In manchen Jahren wirft unsere Schwarzkiefer derart viele Kiefernzapfen ab, dass wir sie unmöglich alle auf andere Art und Weise sinnvoll verwenden können - auch wenn es eigentlich fast ein bisschen schade ist, wenn die hübschen Zapfen schlussendlich 1-2-3 verbrannt werden ...

Dieses Jahr (2016) habe ich aus unserem Familien- und Freundeskreis jedoch so viele Anfragen nach Kiefernzapfen bekommen, dass unsere Vorräte nun tatsächlich erstmalig bis zur nächsten Abwerf-Saison am Ende angelangt sind. Alle Zapfen-Kübel sind leer!

 


Kiefernzapfen gehäckselt als dekorative Mulchdecke
Kiefernzapfen gehäckselt
als dekorative Mulchdecke

Es wird allgemein empfohlen Kiefernzapfen und Kiefernnadeln nicht auf den Kompost zu werfen. Zum einen dauert es ewig bis Kiefernzapfen und Kiefernnadeln tatsächlich verrotten und zum anderen ergeben sie einen sauren Kompost. Da Kompost jedoch häufig gerade beim Anbau von Gemüse eingesetzt wird, möchte man selten sauren Kompost haben. Es gibt aber auch durchaus eine Reihe von Pflanzen, die sauren Boden regelrecht lieben. Dazu zählen beispielsweise Rhododendron oder auch Zitruspflanzen.

Ich habe mir daher angewöhnt, die Erde meiner Zitruspflanzen mit klein gehäckselten Kiefernzapfen zu vermischen. Dies sorgt zum einen für eine gute Drainage, säuert die Erde und sieht obendrein auch noch hübsch aus. Eine Chlorose lässt sich durch diese einfache kostengünstige Maßnahme leicht verhindern.

Klein gehäckselte Kiefernzapfen eignen sich außerdem ganz phantastisch als Mulchdecke, die nicht nur ungewollten Pflanzenwachstum stoppt - landläufig Unkraut genannt - sondern auch optisch richtig dekorativ aussieht. Die Mulchdecke sollte dann allerdings schon mindestens 10 cm dick sein, um wirklich kaum noch Unkraut durchzulassen.

Wie du siehst ... Kiefernzapfen sind auf gar keinen Fall nur eine lästige Angelegenheit, sondern absolut vielseitig einsetzbar. Ich freue mich daher über jeden Kiefernzapfen, der von unserem Baum fällt.






Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: drei + drei =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design