list
Pflege-Tipps für den Hobby-Gärtner » Gartenwerkzeug & Zubehör

Hochdruckreiniger

Hochdruckreiniger von Kärcher mit Flächenreiniger
Hochdruckreiniger von Kärcher
mit Flächenreiniger

Ein Hochdruckreiniger ist ein Gerät, das durch einen besonders harten Wasserstrahl eine enorm hohe Reinigungskraft besitzt. Je nach Einsatzzweck kann man zwar auch spezielle Reinigungsmittel einfüllen, aber oft reicht einfach schon der hohe Wasserdruck, um selbst hartnäckigen Schmutz (Algen, Moos, Flechten) restlos zu entfernen.

Jedes Jahr im Frühling hat der Hochdruckreiniger in unserem Garten Hochsaison. Zwei komplette Tage lang geht es dann dem Moos- und Algenbelag an den Kragen, der sich über den Winter hinweg massiv auf unserer Terrasse, auf allen gepflasterten Wegen und auf der Garageneinfahrt niedergelassen hat. Die grauen und roten Betonsteine in verschiedenen Farben, für die sich die einstigen Besitzer unseres Hauses entschieden haben, scheinen Moose, Flechten und Algen regelrecht anzuziehen. Im Frühjahr kann man dann tatsächlich kaum noch einen Unterschied zwischen roten und grauen Steinen ausmachen. Der Aha-Effekt mit jeder Bahn, die man mit dem Hochdruckreiniger zieht, ist dann jedoch gewaltig. Ganz ohne chemische Mittelchen sehen die Steine plötzlich wieder aus wie frisch verlegt.

Wir haben uns seinerzeit für ein Gerät von Kärcher entschieden. Möglicherweise, weil man umgangssprachlich im Zusammenhang mit dem Hochdruckreiniger ohnehin häufig einfach vom "kärchern" spricht? Oder weil der Hochdruckreiniger einst von Alfred Kärcher entwickelt wurde oder aber auch weil die Geräte von Kärcher einfach regelmäßig als eindeutige Testsieger hervortreten. Der erste Hochdruckreiniger kam übrigens im Jahre 1950 auf den Markt.


Vor einigen Jahren haben wir uns als Zubehör für unseren Hochdruckreiniger einen Flächenreiniger zugelegt. Damit lassen sich dann auch große Flächen wunderbar bearbeiten. Ein netter Nebeneffekt: Das Unkraut in den Fugen wird auch gleich mit ausgespült. Das Einkehren von neuem Fugensand spare ich mir mittlerweile, denn nach kurzer Zeit wächst in den Fugen ohnehin wieder durchgängig das erste Grün - egal ob mit oder ohne Sand in den Fugen. Auch mein Versuch mit speziellem Anti-Unkraut-Fugensand dem Unkraut zu trotzen, ist kläglich gescheitert. Nur wenn die Fugen allzu tief werden, kehre ich hier und da eine Schüppe frischen Sand ein. Also arrangiere ich mich mittlerweile weitestgehend mit der Begrünung meiner Fugen und rupfe nur noch all zu groß gewordene Unkräuter aus. Und schließlich möchte ja auch mein Fugenkratzer nicht gänzlich nutzlos werden ;-)

Beim Kärchern solltest du unbedingt alte Klamotten und Gummistiefel anziehen, denn für gewöhnlich wird man dabei nicht nur ordentlich nass, sondern auch schmutzig.

Neben dem Kärcher schließe ich für gewöhnlich auch gleich parallel einen normalen Schlauch mit Spritzdüse an unseren Brunnen an, den ich dann zwischendurch einsetze, um den mit dem Kärcher gelösten Schmutz von den Wegen zu spritzen. Denn wenn der Schmutz anschließend wieder auf den Steinen trocknet, hat man nicht viel gewonnen. Außerdem sieht man durch das gelegentliche Abspritzen mit klarem Wasser besser, wo man schon mit dem Hochdruckreiniger unterwegs gewesen ist und wo noch eine Extra-Runde notwendig ist.

Für welche Reinigungsarbeiten ist ein Hochdruckreiniger geeignet?

Hochdruckreiniger von Nilfisk für Haus & Garten
Hochdruckreiniger von Nilfisk
für Haus & Garten

Neben der Reinigung unserer Pflastersteine, benutzen wir den Hochdruckreiniger auch gerne zum Abspritzen von Holzteilen in unserem Garten. So haben wir beispielsweise einen überdachten Freisitz auf unserer Terrasse, der von 2 Seiten mit Holzzäunen umgeben ist. Diese Holzzäune haben ebenfalls die Angewohnheit sich alle 2-3 Jahre hinter einem grünen "Anstrich" zu verstecken. Zum einen finde ich das optisch nicht besonders ansprechend, zum anderen sitzt man auf dieser Terrasse auch im Sommer schon mal mit einer weißen Bluse oder einem weißen Hemd. Kommt man dann versehentlich beim Vorübergehen mit der grün bemoosten Holzwand in Berührung, sieht das auf den Kleidungsstücken anschließend nicht besonders attraktiv aus ;-) Also lasse ich das Moos mit Hilfe des Hochdruckreinigers und purem Wasser verschwinden. Auch hier sind keinerlei Reinigungsmittel vonnöten.

Bei den meisten Grünbelägen handelt es sich im übrigen um Algen. Auf Gehwegen sind die grünen Algen jedoch nicht nur optisch ein Problem, sondern sie werden bei feuchtem Wetter arg glitschig und somit zu einer ernsthaften Rutschgefahr.

Folgende Dinge lassen sich prima mit einem Hochdruckreiniger säubern:

  • Gepflasterte Gartenwege, Garagenzufahrten und Terrassen
  • Gartenmöbel
  • Gartengeräte
  • Gartenzäune
  • Blumentöpfe
  • Autos, Wohnmobile, Motorräder, Fahrräder
  • Fassaden und Mauern
  • Rolläden

Wann heißt es: Finger weg vom Hochdruckreiniger?

Nicht alle Flächen sind dem starken Wasserstrahl des Hochdruckreinigers gewachsen. Natursteinplatten aus weicherem Material reagieren beispielsweise sehr empfindlich auf eine Behandlung mit dem Hochdruckreiniger. Durch den hohen Wasserdruck kann die Steinstruktur leider sogar nachhaltig zerstört werden. Schmutzpartikel können sich anschließend noch leichter auf der Oberfläche festsetzen, so dass die Steine immer schneller verschmutzen und eine jährliche Reinigung gar nicht mehr ausreicht.

Im Idealfall hast du einen Naturstein erwischt, der überhaupt keine spezielle Reinigung erfordert. Ich habe in diesem Zusammenhang sehr gute Erfahrung gemacht mit Kopfsteinpflaster. Da reicht tatsächlich ein Besen, um groben Schmutz wegzukehren und schon sieht wieder alles tipptopp aus. Oft ist eine gewisse Patina auf Natursteinen sogar optisch sehr ansprechend und gewollt.

Terrasse mit hellen Natursteinen ... besser NICHT mit einem Hochdruckreiniger säubern
Terrasse mit hellen Natursteinen
... besser NICHT mit einem
Hochdruckreiniger säubern

Helle Natursteine (z.B. Sandstein, Travertin oder Kalkstein) können über den Winter hinweg ebenfalls einen unansehnlichen Belag annehmen - besonders in eher schattigen und besonders feuchten Bereichen. Möchte man diesen Schmutz entfernen, ist es laut Expertenrat jedoch besser, einen speziellen Natursteinreiniger und einen einfachen Schrubber zu nutzen statt den Hochdruckreiniger einzusetzen. Neben den Natursteinreinigern empfehlen die Anbieter von Natursteinen auch häufig eine Imprägnierung der Platten, damit sich Algen und Moos gar nicht erst ansiedeln können.

Auch die Fassadenreinigung sollte nur mit Bedacht mit einem Hochdruckreiniger vorgenommen werden. Leicht kann es passieren, dass die Fugen durch den harten Wasserstrahl porös werden und mit der Zeit herausbröckeln. An unsere Hausfassade würde ich ohnehin nur Profis lassen, bevor ich riskiere, dass womöglich unsere Wände und damit das ganze Haus feucht werden.

Während sich naturbelassene Hartholzmöbel ganz fantastisch mit dem Hochdruckreiniger reinigen lassen, kann der harte Wasserstrahl bei weicheren Holzarten dazu führen, dass kleine Holzstückchen heraussplittern. Auch bei lackierten Holzmöbeln sollte man Vorsicht walten lassen beim Einsatz eines Hochdruckreinigers, denn auch hier kann der harte Wasserstrahl optische Schäden verursachen.

Beim Einsatz von chemischen Mitteln zur Entfernung von Grünbelägen solltest du dich im Vorfeld auf jeden Fall schlau machen, welche Auswirkungen diese Mittelchen auf die unmittelbar angrenzende Pflanzenwelt haben könnten. Wenn nach dem Einsatz der Chemiekeule zwar die Terrasse wieder wunderbar sauber ist, dafür aber der Rasen oder andere liebgewonnene Pflanzen am nächsten Tag welk sind, ist nicht viel gewonnen.

Und auch bei beliebten Hausmittelchen wie Waschsoda oder Essig sollte man durchaus Vorsicht walten lassen. Diese beiden Mittel können durch ihren pH-Wert die Oberfläche von Natursteinen ebenso angreifen wie der harte Strahl des Hochdruckreinigers.

Wirksam, aber ausgesprochen arbeitsintensiv ist "Grüne Seife" (Schmierseife). Diese wird mit einer Bürste oder einem Schrubber kräftig aufgetragen und anschließend mit klarem Wasser abgespült. Das mag für eine Terrasse von 20-30 m² machbar sein ... hat man jedoch eher eine Fläche von 100-500 m² zu reinigen, wird die Aktion recht mühsam und zeitaufwändig.

Eine interessante Kurzreportage zum Frühjahrsputz der Terrasse kannst du dir beim NDR anschauen. Drei verschiedene Möglichkeiten zur Terrassenreinigung werden dort vorgestellt, die mit Vorher-Nachher-Bildern dokumentiert sind.

Hochdruckreiniger kannst du übrigens in vielen Gartencentern oder Baumärkten für "kleines Geld" für ein paar Tage leihen, falls du dir nicht selbst ein solches Gerät zulegen möchtest.






Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: acht + sechs =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design