sonnig - halbschattig  Japanische Schirmtanne blüht gelb IV-V  H 1-3mNadelgehölz (Baum oder Strauch)immergrün

Japanische Schirmtanne

botanisch: Sciadopitys verticillata |
Schirmtannengewächse (Sciadopityaceae)


3

Japanische Schirmtanne (Pflanzen) Sciadopitys verticillata
Japanische Schirmtanne (Pflanzen)
Sciadopitys verticillata


Die Japanische Schirmtanne ist ein unglaublich schöner Nadelbaum, der mir erstmalig so richtig bewusst im Rhododendrongarten im Seleger Moor in der Schweiz aufgefallen ist. Seither begegnen wir uns quasi ständig, die Japanische Schirmtanne und ich. Und jedes Mal bin ich immer wieder aufs Neue völlig begeistert von diesem attraktiven Baum.

Die immergrünen, glänzenden, dicken Nadeln der Japanischen Schirmtanne sind mit 3-4 mm Breite deutlich breiter als die Nadeln der bei uns heimischen Nadelgewächse und ziehen mich jedes Mal magisch an. Wie verzaubert möchte ich stets die vielen kleinen Schirmchen, sie sich durch die interessante Anordnung der Nadeln bilden, auf- und zuklappen lassen ... wie die kleinen bunten Schirmchen auf einem Cocktailglas.

Besonders gut zur Geltung kommt die Japanische Schirmtanne, wenn sie einen freien Platz im Garten als Solitärgewächs besiedeln kann. Eine braune Mulchdecke zu Füßen der Japanischen Schirmtanne lässt den Kontrast der leuchtenden grünen Nadeln dabei am besten zur Geltung kommen.

Die Japanische Schirmtanne passt optisch auch sehr gut zu Azaleen, Rhododendron, Farn und Bambus.



Die Japanische Schirmtanne wird in ihrer natürlichen Umgebung in Japan ungefähr 30-50 Meter hoch. In unseren Gefilden schafft sie es für gewöhnlich jedoch nur auf eine Wuchshöhe von 10-20 Metern und wächst obendrein sehr langsam. In den ersten 10-15 Jahren wirkt die Japanische Schirmtanne eher wie ein Strauch ... bevor sie sich zu einem säulenartigen Baum entwickelt.

Der einzige Grund, warum ich mir bislang keine eigene Japanische Schirmtanne in den Garten gepflanzt habe, ist die Tatsache, dass die Japanische Schirmtanne ein wenig anspruchsvoll ist, was den Standort angeht. Sie mag es gerne sonnig bis halbschattig, aber die direkte Wintersonne kann die Japanische Schirmtanne wiederum nicht so gut leiden.

Der Baum steht nicht gerne im Wind, sondern lieber an einem windgeschützten Standort, dennoch mag er frei stehen und nicht zwischen anderen Gewächsen zusammengequetscht werden. Die Japanische Schirmtanne ist leicht frostempfindlich und benötigt einen nährstoffreichen, gut durchlässigen, sandig-humosen, frischen und feuchten Boden. Kalkhaltige Böden mag die Japanische Schirmtanne gar nicht. Mit länger anhaltender Trockenheit kommt der empfindliche Baum ebenfalls nicht gut zurecht. Die Tanne bevorzugt stattdessen eine hohe Luftfeuchtigkeit.

 



Quellen und Weiterführende Literatur
» Gartengehölze - Das Kosmos Handbuch
» Bäume von A-Z


zurück nach oben

Japanische Schirmtanne - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnig - halbschattiggedeiht in der Sonne und auch im Halbschatten
Japanische Schirmtanneblüht gelb blüht gelb von April bis Mai
erreicht eine Wuchshöhe von 1 bis 3 Meter
Nadelgehölz (Baum oder Strauch)Nadelgehölz (Baum oder Strauch)
immergrünimmergrün


3 Kommentare zu diesem Artikel


svetlana schrieb am 29.09.2013 um 16:17 Uhr

hallo, wir sind neu umgezogen und unsere Vormieterin hat uns eine schirmtanne direkt neben einem fenster hinterlassen. die tanne ist ca. 4m evtl. 4 1/2m hoch nun möchten wir diese zwar behalten aber in die andere ecke des gartens umpflanzen, wie weit müssten wir die wurzeln mit ausgraben oder was sollten wir dabei bedenken??


Tonia schrieb am 20.07.2013 um 11:24 Uhr

Hallo Jürgen :-)

das ist überhaupt kein Problem ... bei der Schirmtanne handelt es sich um einen Flachwurzler. Wenn du also dafür sorgst, dass du rundherum genügend von der Wurzelmasse mit ausbuddelst, wird die Schirmtanne an ihrem neuen Standort problemlos wieder anwachsen ...

Mit ihren 1,20 m ist sie ja auch noch nicht sooooo groß, dass sie bereits irre schwer und weitreichend verwurzelt wäre.

Ich würde allerdings lieber den etwas kühleren Herbst abwarten und die Umpflanzaktion nicht bei der gerade herrschenden heißen und trockenen Wetterphase angehen.

LG - Tonia :-)


Jürgen Kupke schrieb am 19.07.2013 um 16:24 Uhr

Wir möchten eine japanische Schirmtanne, 1,20 m ,umsetzen. Der Standort ist nicht optimal. Geht das ?




Dein Kommentar zu diesem Artikel
... eigene Erfahrungen, Ergänzungen, Anmerkungen, Fragen etc.

Dein Name: wird veröffentlicht
Deine E-Mail-Adresse*: wird NICHT veröffentlicht
Dein Kommentar:
wird veröffentlicht
Benachrichtigung:Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel
Berechne: drei + acht = (als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam)


Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.









Standortanalyse
» Klimatische Bedingungen
» Lichtverhältnisse
» Bodenbeschaffenheit
» Platzverhältnisse
» Umweltbelastung
» Nachbarschaft

Pflanzen-Pflege-Tipps
» Gartenwerkzeug/Zubehör
» Pflanzgefäße
» Pflanzenvermehrung & Anbau
» Unkraut-Beseitigung
» Kompost und Dünger
» Pflanzenkrankheiten
»
Gärtnern mit dem Mond
» Gärtner-Latein A-Z

Tiere im Garten
» Schädlinge
» Nützlinge

Leben im Garten
» Gartenmöbel
» Gartenspiele

Deko aus dem Garten
» Basteln mit Kiefernnadeln
» Mooskugeln

Gartengehölze - Das Kosmos Handbuch


Bäume von A-Z


© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der
jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden.