list
Pflanzen-Allerlei | Stauden

Akelei

... botanisch: Aquilegia vulgaris | Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)

Staude (mehrjährig)absolut winterhart sonnig - schattig  Blütenfarbe: Akelei blüht lila V-VIII   Höhe: 10-80 cm
 
Akelei (Aquilegia vulgaris) in meinem Garten in Wegberg
Akelei (Aquilegia vulgaris)
in meinem Garten in Wegberg

Die gute alte Akelei wächst in meinem Garten wie Unkraut - ob in meinen Beeten oder zwischen den Fugen auf Wegen und der Terrasse. Die Samen keimen vollkommen unproblematisch fast überall. Da mir das dichte Grünzeug der Akelei ebenso gut gefällt wie die zierlichen und interessant geformten Blüten, ist mir diese rasante Vermehrungsart aber durchaus recht :-) Darüber hinaus ist die Akelei absolut pflegeleicht.

Akelei-Sorten kreuzen sich untereinander unglaublich gerne, so dass es mittlerweile derart viele verschiedene Sorten der Akelei gibt, dass man sie kaum noch zählen kann. Es gibt Blüten in sämtlichen Farbtönen und Schattierungen ... ob rot, weiß, lila, rosa, gelb oder blau ... für jeden Geschmack ist etwas dabei. Darüber hinaus gibt es gefüllte und ungefüllte Blüten.

Mir gefallen die Akelei-Blüten besonders gut vor einem dunklen Hintergrund, z.B. vor Lebensbäumen oder Nadelbäumen. Aber auch in Kombination mit anderen Stauden wie dem Tränenden Herz, in Verbindung mit Rosen oder zwischen Farnen sehen die aparten Blüten ganz entzückend aus.

In einem klassischen Bauerngarten dürfen Akelei nicht fehlen.

botanio.deLinktipp:

Am besten gedeihen Akelei-Stauden an einem halbschattigen oder schattigen Ort im Garten. Dank ihrer tiefreichenden pfahlartigen Wurzeln kann sich die hübsche Staude dort selbst in längeren Dürreperioden noch ganz gut mit Wasser aus der Tiefe versorgen. Die Akelei kommt aber durchaus auch mit einem sonnigen Standort zurecht - so lange du sie dort bei extremer Trockenheit ordentlich mit Wasser versorgst.

Die Akelei bevorzugt einen eher sauren Boden. Mit kalkhaltigen Böden kommt sie nicht so gut zurecht.

Tipps und Hinweise zur Anzucht/Vermehrung

Die tiefreichende Pfahlwurzeln der Akelei erschweren eine Teilung der Staude.

Am leichtesten lässt sich die Akelei daher mittels Saatgut vermehren. Ich schüttele dafür die verblühten Akelei-Blüten zur Samenreife im Sommer einfach dort aus, wo ich sie haben möchte, und im nächsten Jahr sprießt und blüht es überall. Selbst gesammeltes oder gekauftes Saatgut kannst du aber durchaus auch noch im Frühjahr ausstreuen.


Schnitt Tipps zum Schneiden

Wenn du der wilden Vermehrungssucht der Akelei Einhalt gebieten möchtest, schneidest du die meisten Blütenstängel am besten gleich nach der Blüte kurz über dem Boden ab - bevor sich der Samen der Akelei von selbst in alle Winde verstreut. Den dichten grünen blättrigen "Fuß" der Akelei kannst du ruhig noch stehen lassen bis er welk wird - so bietet er noch eine Weile eine Art grünen Bodendecker.






Bücher-Quellen & Weiterführende Literatur



arrow_upwardzurück nach oben



Akelei - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnig - schattiggedeiht im Schatten genauso gut wie in der Sonne
Akeleiblüht lila blüht lila von Mai bis August
erreicht eine Wuchshöhe von 10 bis 80 cm
Staude (mehrjährig)Mehrjährige Staude
absolut winterhartabsolut winterhart


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: vier + eins =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design