list
Pflanzen-Allerlei | Stauden

Roter Sonnenhut

... botanisch: Echinacea purpurea | Korbblütler (Asteraceae)

Staude (mehrjährig)absolut winterhart sonnig  Blütenfarbe: Roter Sonnenhut blüht rot VI-IX   Höhe: 0,8-1,2m
 

Der Rote Sonnenhut mit seinen margeritenförmigen pupurfarbenen Blüten stammt ursprünglich aus Nordamerika. Der Sonnenhut fühlt sich jedoch bereits seit vielen vielen Jahrzehnten auch in Europa zu Hause und schmückt dort viele naturnahe Gärten.

Die hübsche winterharte Staude zaubert einen markanten Farbklecks in dein Blumenbeet oder in deine Stauden-Rabatten. Aber auch in einem Blumentopf gehalten sieht der Rote Sonnenhut sehr hübsch aus.



Neben der bekannten therapeutischen Wirkung als immunstärkende Heilpflanze, ist der Rote Sonnenhut auch in der Tierwelt sehr beliebt. So lockt er Bienen, Schmetterlinge sowie andere nützliche Insekten an, die den kraftspendenden Nektar des Roten Sonnenhutes lieben. In einem naturnahen Garten oder in einem klassischen Bauerngarten darf der Rote Sonnenhut daher eigentlich nicht fehlen.

Bedauerlicherweise werden auch Schnecken wie magisch vom Roten Sonnenhut angezogen. Es ist also durchaus sinnvoll, die Stauden regelmäßig auf Schnecken hin zu untersuchen und diese ggf. rechtzeitig abzusammeln, bevor sich die gefräßigen kleinen Monster an den schönen Blättern deines Sonnenhutes ihre Bäuche vollschlagen.

 

botanio.deLinktipp:

Roter Sonnenhut gedeiht besonders gut auf einem durchlässigen, humosen, nährstoffreichen Boden und mag sonnige Standort.

Spezielle Sorten des eigentlich roten Sonnenhutes erblühen übrigens auch in weißer Blütenpracht, wie z.B. die Sorten 'Alba', 'White Swan' oder 'White Lustre'.

Tipps und Hinweise zur Anzucht/Vermehrung

Du kannst den Roten Sonnenhut aus Saatgut selbst heranziehen oder bereits vorhandene Stauden teilen. Die Meinungen darüber, ob man die Staude während der Ruhezeit im Winter oder im zeitigen Frühjahr teilen sollte, gehen auseinander. Auch ist eine Vermehrung mit Hilfe von Wurzelschnittlingen möglich.

Die Keimdauer beträgt bei Temperaturen von ca. 18 Grad zwischen 3 und 5 Wochen. Man zieht sie entweder im Gewächshaus, im Frühbeet oder im Haus auf der Fensterbank vor, bevor die jungen Pflänzlein im Spätfrühling nach den Frösten ins Freie gesetzt werden.

 


Schnitt Tipps zum Schneiden

Wenn du die verwelkten Blütenstängel des Roten Sonnenhutes gleich nach der Blüte herausschneidest, wird der Austrieb neuer Blüten gefördert. Beim Abschneiden der verblühten Stängel kannst du außerdem gleich die Samen für das nächste Jahr einsammeln.

Im Frühjahr solltest du die Sonnenhut-Staude bis zum Boden hin zurückschneiden, damit sie neu austreiben kann.






Bücher-Quellen & Weiterführende Literatur



arrow_upwardzurück nach oben



Roter Sonnenhut - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnigbenötigt einen Platz in der Sonne
Roter Sonnenhutblüht rot blüht rot von Juni bis September
erreicht eine Wuchshöhe von 0,8 bis 1,2 Meter
Staude (mehrjährig)Mehrjährige Staude
absolut winterhartabsolut winterhart


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse*:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: elf + elf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

* Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design