list
Pflanzen-Allerlei | Waldbewohner | Bodendecker

Goldnessel

... botanisch: Lamium galeobdolon | Lippenblütler (Lamiaceae)

immergrünabsolut winterhart sonnig - schattig  Blütenfarbe: Goldnessel blüht gelb IV-V   Höhe: 20-60 cm
 

Die Goldnessel ist mit ihren immergrünen silbrig-weiß gezeichneten Blättern eigentlich ein recht hübscher Bodendecker, der von April bis Mai mit seiner gelben üppigen Blütenpracht zahlreiche niedliche Hummeln und Wildbienen anlockt. Die Goldnessel zählt daher zu den sogenannten Bienenweiden. Und manchmal sitzen auch Bremsen auf den Blüten, die finde ich dann nicht ganz so niedlich ...

Gelbe Goldnessel-Blüten mit hübscher orange-farbener Zeichnung ...
Gelbe Goldnessel-Blüten mit hübscher orange-farbener Zeichnung (Wegberg im Mai 2017)

Aaaaaaber ...

In unserem Garten breitet sich die Goldnessel leider derart dominant aus, dass ich sie als wahre Plage empfinde! Würde ich die taube Nessel nicht regelmäßig mitsamt ihren vielen Wurzeltrieben ausrupfen, hätte sie mittlerweile sicherlich jedes noch so kleine Stückchen Gartenboden besiedelt und dabei alle anderen Gewächse gnadenlos verdrängt.

Will ich das? Nein!

Um allen anderen Pflänzlein eine Chance zum wachsen zu bieten, habe ich daher in den vergangenen Jahren zahlreiche Versuche gestartet, die Goldnessel komplett aus unserem Garten zu verbannen - allerdings mit wenig Erfolg. Kaum habe ich den ausgesprochen wuchsfreudigen Bodendecker an einer Stelle ausgebuddelt, wuchert die Goldnessel in einer anderen Ecke des Gartens um so doller und kein Jahr später kommen überall wieder neue Goldnessel-Triebe aus dem Boden geschossen. Einmal gepflanzt, ist dieses "kleine grüne Monster" kaum noch zu bändigen. Du solltest dir folglich ganz genau überlegen, ob du dir diesen hartnäckigen Bodendecker in Form von Goldnessel-Pflanzen* in den eigenen Garten holen möchtest ;-)

Lediglich dort, wo ich die Goldnessel direkt nach dem Ausbuddeln durch andere "starke" Bodendecker ersetzt habe, wachsen jetzt inzwischen tatsächlich keine neuen Goldnesseln mehr nach. Mit Storchschnabel war ich in diesem Zusammenhang bisher am erfolgreichsten. Durch diesen Bodendecker wächst tatsächlich so gut wie nichts Unerwünschtes mehr hindurch. Und Storchschnabel lässt sich darüber hinaus extrem einfach wieder versetzen, falls man an den jeweiligen Stellen doch etwas Anderes pflanzen möchte.

Blatt einer Goldnessel mit silbrig-weißer Zeichnung
Blatt einer Goldnessel mit silbrig-weißer Zeichnung

Die Goldnessel ist eine Taubnessel. Das heißt, die kleinen Bartstoppeln auf den Blättern, die du auf meinem Foto sehr gut erkennen kannst, brennen nicht wie die feinen Haare der Brennnessel.

Ebenso wie bei der Brennnessel sind auch bei der Goldnessel alle Pflanzenteile essbar. Neugierig wie ich bin, habe ich natürlich auch meine Goldnesseln schon probiert. Hätte ja sein können, dass sich die Blätter als feine Salatbeigabe erweisen. Aber mein Geschmack sind Goldnesseln definitiv nicht ... *pfui*pfui*pfui* ... Ich konnte weder ganz jungen Blättern noch den etwas älteren Blättern etwas abgewinnen. Irgendwie schmecken die Blätter nicht nur furchtbar bitter, sondern auch ziemlich seifig. Darüber hinaus empfinde ich die haarigen, pelzigen Blätter im Mund als sehr unangenehm. Brennnesseln schmecken mir dagegen trotz der behaarten Blätter unerwartet gut - wobei es dann doch zahlreiche andere Wildkräuter gibt, die ich aus kulinarischer Sicht um Längen lieber mag als Nesseln!

Wenn es ein paar Tage nicht regnet, ist die Goldnessel eine der ersten Pflanzen, die in meinem Garten die Blätter hängen lässt. Sie ist extrem durstig und will immer gut gewässert werden. Neben der enormen Ausbreitungskraft ist dieser Umstand der nächste Punkt, warum ich die Goldnessel als ziemlich anstrengend empfinde und sie nur noch dort wachsen lasse, wo der Boden ganz von alleine relativ feucht bleibt. Denn schlappe, welke Goldnessel-Blätter, die darüber hinaus eine große Fläche einnehmen, sehen einfach nicht schön aus!

Ich habe in vielen Büchern gelesen, dass sich oft Schnecken über die Blätter der Goldnessel hermachen. Das kann ich aus meinen eigenen Erfahrungen NICHT bestätigen. Auch bei uns kriechen durchaus viele Schnecken herum, aber ich habe in all den Jahren noch keinen Schneckenfraß an der Goldnessel entdecken können.

Tipps und Hinweise zur Anzucht/Vermehrung

Die Triebe der Goldnessel können leicht mehrere Meter lang werden. Sobald sie eine Höhe erreicht haben, die es ihnen nicht mehr ermöglicht, aufrecht stehen zu bleiben, kippen sie einfach um und legen sich auf den Boden. An den Knoten-Stellen, wo der Trieb den Boden direkt berührt, bilden sich rasch neue Wurzeln, aus denen neue Triebe nach oben streben. Auf diese Weise bildet sich mit der Zeit ein immer dichter wachsender Goldnessel-Teppich.

Im Gartenhandel findest du meist die beiden folgenden Sorten:


Schnitt Tipps zum Schneiden

Nach der Blüte sterben die zahlreichen blütentragenden Stängel der Goldnessel mitsamt den daran wachsenden Blättern ab. Kurzfristig sieht es dann so aus, als würde das komplette Goldnessel-Beet eingehen. Die dazwischen durchaus schon wieder nachwachsenden neuen Triebe erkennt man nicht gleich auf den ersten Blick. Das Blumenbeet sieht mit diesen verwelkenden Stängeln ohne Eingreifen dann einige Wochen ziemlich schäbig aus bis die neuen Goldnessel-Triebe die alten überdecken.

Ich bin daher dazu übergegangen, an präsenten Stellen die unattraktiven verblühten Stängel direkt nach der Blüte herauszuschneiden.






Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Das bedeutet, der Link führt dich zu einem meiner Partnerprogramme. Falls du aufgrund meiner Verlinkung dort etwas bestellst, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung eine Provision. Dies hat für Dich selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Du unterstützt damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank :-)

Bücher-Quellen & Weiterführende Literatur



arrow_upwardzurück nach oben



Goldnessel - Legende (Symbol-Erklärungen / Standortansprüche):

sonnig - schattiggedeiht im Schatten genauso gut wie in der Sonne
Goldnesselblüht gelb blüht gelb von April bis Mai
erreicht eine Wuchshöhe von 20 bis 60 cm
immergrünimmergrün
absolut winterhartabsolut winterhart


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: zwölf + zwölf =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design