list
Leben im Garten

Grillkota ... vom finnischen Wohnzelt zur gemütlichen Grillhütte

Grillkotta in Finnland
Grillkotta in Finnland

Eine Grillkota bezeichnet eine urgemütliche Grillhütte aus Holz. In der Mitte steht ein fest installierter Grill mit einem Rauchabzug darüber. Um den Grill herum sind in runder Form eine Tischplatte und Bänke zum sitzen montiert.

Eine solche Grillhütte garantiert somit auch bei schlechtem Wetter und im Winter das perfekte Grillvergnügen. Grillkottas gibt es mittlerweile in vielen verschiedenen Größen und Ausfertigungen. So kann man es sich beispielsweise auf 4,5 m² mit 4 Personen gemütlich machen oder auf 25 m² mit 30 Leuten eine Grillparty feiern.

Ich weiß nicht mehr genau, wann ich zum ersten Mal von einer Grillkota gehört habe? Ich bin mir jedoch ziemlich sicher, dass diese Art von Grillhütten während meiner Kindheit und Jugend in den 70ern und 80ern noch kein Thema gewesen sind. Da gab es einen simplen Grill auf der Terrasse und fertig. Es dürfte so um das Jahr 2000 herum gewesen sein, als die ersten Bekannten eine solche Grillkota in ihren Garten gebaut haben. Und ich muss zugeben, dass mir so eine Grillhütte auf Anhieb extrem gut gefallen hat.

Seit einigen Jahren sind Grillkotas inzwischen zum absoluten Trend in unseren Gärten geworden. Wer auch bei Regen, Schnee und Hagel nicht auf einen gemütlichen Grillabend mit Freunden verzichten möchte, liebäugelt mit Sicherheit irgendwann mit einer solchen Holzhütte. Vorausgesetzt man hat einen entsprechend großen Garten und verfügt über das nötige "Kleingeld" auf seinem Konto. Es handelt sich hierbei nämlich nicht unbedingt um eine günstige Anschaffung. Mit Fundament und allem Drum und Dran sollte man mit mindestens 3.000 Euro rechnen. Selbst wenn man handwerklich begabt ist und das Häuschen selber bauen kann, kommt man kaum preisgünstiger davon. Die Kosten für Holz, Grill, Abzug und sonstiges Zubehör läppern sich ganz schnell zusammen.

Wer hat die Grillkota erfunden?

In den skandinavischen Ländern (Finnland, Schweden, Island, Norwegen, Estland etc.) geht man dieser Art von Grillvergnügen schon ein klein wenig länger nach als bei uns. Das mag daran liegen, dass die mehreckigen Kotas schließlich dort ihren Ursprung haben. Sie sind nämlich den traditionellen Nomadenzelten der Samen (Volk in Lappland) nachempfunden, weshalb man sie auch gelegentlich als "Finnische Grillhütte" bezeichnet. Die traditionellen Cotas oder Kohtas der Samen wurden jedoch meist aus Rentierfellen, Lehm oder Steinen erbaut und nicht aus Holz wie die heutigen Modelle.

Dank der zündenden Idee eines finnischen Unternehmens werden inzwischen seit Beginn der 1990er-Jahre die heute so beliebten und modernen Grillkottas gebaut und vertrieben.

Mittlerweile sind viele weitere Hersteller auf den Zug aufgesprungen, so dass heute eigentlich fast jeder Anbieter von Gartenhäusern und Gartenpavillons auch mindestens eine Grillkota im Angebot hat. Auch die großen Baumarktketten führen mittlerweile die begehrten Grillhütten im Programm.

In Finnland heißt die Grillkota im übrigen "Grillikota", in Norwegen wird sie "Grillhytta" genannt und in Schweden kennt man sie unter dem Namen "Grillkåta".

Aber auch viele andere Länder, in denen die eigentliche Grillsaison recht kurz ausfällt, haben inzwischen diese Form des Barbecues kennen und lieben gelernt. In Kanada kennt man die urige Grillkota unter dem Namen "Grill House" und in Großbritannien nennt man sie auch "Grill Cabin".


Bauanleitung für die DIY-Grillkota

Holzkohle-Grill mit Schornstein für die Grillkota
Holzkohle-Grill mit Schornstein
für die Grillkota

*

Wer handwerklich begabt ist und gerne selber eine Grillkotta bauen möchte, kann im Internet jede Menge Bauanleitungen, Baupläne, Videos und Fotos finden. Wer dabei außerdem die sprachlichen Barrieren nicht scheut, kann äußerst interessante DIY-Beiträge aus allen möglichen Ländern entdecken. Nachfolgend ein paar Linktipps:

Auf der Website gartenhaus.at  findest du neben vielen anderen nützlichen Hinweisen auch eine ausführliche Anleitung wie du das Fundament für deine eigene Grillkota anlegen kannst.

Einen passenden Holzkohle-Grill inclusive Schornstein für die selbstgebaute Grillkota bietet derzeit die Firma Junit an.

Benötigt man eine Baugenehmigung für eine Grillkota?

Bevor es Ärger mit den Nachbarn gibt, solltest du dich vor dem Bau der Grillhütte - ähnlich wie bei der Errichtung eines großen Gartenhauses - auf jeden Fall kurz beim Bauamt deiner Gemeinde erkundigen, ob du für die Errichtung eine spezielle Genehmigung benötigst. Schließlich ist der Bau einer Grillkota nicht nur zeitaufwändig, sondern auch sehr kostenintensiv. Es wäre folglich ausgesprochen ärgerlich, wenn du die Grillhütte dann anschließend wieder abreißen musst, weil sie nicht in den Bebauungsplan deiner Gemeinde hineinpasst.




Was bedeutet ein Sternchen hinter einem Link?

*) Bei dieser Verlinkung handelt es sich um einen sogenannten Affiliate-Link. Das bedeutet, der Link führt dich zu einem meiner Partnerprogramme. Falls du aufgrund meiner Verlinkung dort etwas bestellst, erhalte ich von meinem Partner als Dankeschön für diese Produktempfehlung eine Provision. Dies hat für Dich selbstverständlich keinerlei Auswirkungen auf den Preis. Du unterstützt damit den Erhalt, den weiteren Ausbau und die Pflege meiner Internetseite. Vielen Dank :-)


Tonia Tünnissen-Hendricks
Tonia ... unterwegs im Garten :-)

Dein Kommentar zu diesem Artikel

Hast du Anmerkungen, Fragen oder Ergänzungen zu meinem Artikel? Oder möchtest du vielleicht von deinen eigenen Erfahrungen berichten? Dann würde ich mich sehr freuen, wenn du das folgende Formular nutzen würdest, um einen entsprechenden Kommentar zu schreiben.


Dein Name:
wird veröffentlicht


Deine E-Mail-Adresse**:
wird NICHT veröffentlicht


Dein Kommentar:
wird veröffentlicht



Benachrichtigung:
Sende mir eine E-Mail bei neuen Kommentaren zum Artikel


Berechne: neun + eins =
als Ziffern, dies ist eine Sicherheitsabfrage gegen Spam





Dein Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch mich freigeschaltet und ist dann öffentlich für Jedermann zu lesen. Wenn du nicht deinen kompletten Namen für die Veröffentlichung preisgeben möchtest, dann kannst du in das entsprechende Feld auch nur deinen Vornamen eintragen oder ein Pseudonym.

** Deine E-Mail-Adresse dient lediglich dazu, Dich per E-Mail darüber zu informieren, dass ich Deinen Kommentar freigeschaltet habe. Die E-Mail-Adresse wird selbstverständlich nicht lesbar für Jedermann freigeschaltet, an Dritte weitergegeben oder sonstwie verwendet.












© botanio.de & Lizenzgebern. Alle Rechte vorbehalten. Alle Bilder und Texte auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und dürfen ohne deren Einwilligung weder kopiert noch sonstwie weiter verwendet werden. Bildernachweise, siehe: Impressum

Google+ | Design & Programmierung: 2T Design